Thema 8: Schnelle Klimaänderungen aus Proxy-Daten

(AWI, GEOMAR, GFZ, HZG, Universitäten Bremen, Heidelberg, Hamburg und Potsdam)

Welche Mechanismen, Prozesse und regionalen Klimamuster verstärken Klimasprünge in Warmzeiten und am Übergang von Eiszeiten in Warmzeiten? Wie unterschiedlich sind die Muster im Vergleich zur letzten Warmzeit, dem Eem, als es 2°C wärmer war als heute?

Für eine verbesserte Abschätzung der zukünftigen Klimaentwicklung benötigt die Klimaforschung vorrangig Informationen über Dauer, Geschwindigkeit, Frequenz und regionale Muster von lang- und kurzfristigen Klimaschwankungen.

Der Rückblick in die Erdgeschichte bildet eine wesentliche Basis zum Verständnis über die Reaktion und Dynamik des Klimas gegenüber Veränderungen in den Anfachungsmechanismen und interner Rückkopplungsprozesse im Klimasystem.

Ziel von Thema 8 ist es, regionale und zeitliche Muster in der Klimavariabilität zwischen atlantischem und pazifischem Raum, sowie zwischen hohen und niederen Breiten für den Zeitraum der letzten 140.000 Jahre auf unterschiedlichen Zeitskalen von Jahren bis Jahrtausenden zu erfassen und in ihren Ursachen zu erklären. Dieser Zeitraum erlaubt es, nicht nur die raschen Klimawechsel am Ende der letzten Eiszeit und in der jetzigen Warmzeit, dem Holozän, zu erfassen, sondern ermöglicht auch einen Vergleich zum vorletzten Eiszeit/Warmzeit Übergang und der sich daran anschließenden Warmzeit dem Eem.

 

Weitere Informationen zum Thema 8:

Forschungsthema des Monats Juli 2014 ...

Forschungsthema des Monats Februar 2013 ...

Kontakt Thema 8

Prof. Dr. Ralf Tiedemann
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung
Columbusstrasse
D-27568 Bremerhaven
E-mail: Ralf.Tiedemann(at)awi.de

 

Prof. Dr. Achim Brauer
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg, C 324
D-14473 Potsdam
E-Mail: achim.brauer(at)gfz-postdam.de