6. REKLIM Regionalkonferenz

Von den Grundlagen zur Anpassung

5. Oktober 2016, Gartensaal, Schloss Karlsruhe


Der Forschungsverbund „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) der Helmholtz-Gemeinschaft lud in diesem Jahr zu seiner 6. Regionalkonferenz am 5. Oktober 2016 nach Karlsruhe ein.
REKLIM wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, die regionalen Auswirkungen und Folgen des Klimawandels zu untersuchen.
Im Mittelpunkt des Programms, das in diesem Jahr federführend vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vorbereitet wurde, standen die beiden folgenden Themen:

  • Herausforderungen der Klimamodellierung
  • Extremereignisse

Hierzu gab es Vorträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Forschungsverbund REKLIM wie auch von Vertreterinnen und Vertretern aus der Versicherungswirtschaft und den Kommunen.

In einer sich anschließenden Podiumsdiscussion zum Thema "Anpassung an den Klimawandel - was sind die Anforderungen der Praxis und was kann die Klimaforschung leisten?" nahmen neben Klimawissenschaftlern ebenfalls behördliche und gesellschaftliche Akteure teil.

Abschluss der Konferenz bildete ein Vortrag über "Mensch, Hagel, Naturängste: Betrachtungen aus historischer Perspektive".

Zum Konferenzprogramm mit Vorträgen und Podiumsdiskussion trugen u. a. bei:

  • Daniela Jacob, Direktorin des Climate Service Center Germany
  • Gero Michel, Managing Director des Copenhagen Office, Chaucer
  • Norbert Hacker, Leiter des Umwelt- und Arbeitsschutz der Stadt Karlsruhe

Im Anschluss der Konferenz trug im Rahmen der KIT Climate Lecture Prof. Dr. Hans von Storch (Uni Hamburg) im Tulla Hörsaal des KIT zum Thema "Sozialwissenschaftliche Kontextualisierung der Klimaforschung" vor.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Ankündigungsflyer zur Veranstaltung (PDF) …

Veranstaltungsprogramm (PDF) …

Impressionen von der REKLIM Konferenz

Tagungsort öffentliche REKLIM Konferenz

Öffentliche REKLIM Konferenz am 5. Oktober 2016:
Schloss Karlsruhe, Gartensaal
Schloßbezirk 10, 76131 Karlsruhe
Hinweise zur Anreise finden Sie auf dem Programmflyer.