Climate Change and Science Fiction - a Possible Vision of the Future, or Already Reality?

REKLIM ein drittes Mal in der „Berlinale special series NATIVe - A Journey into Indigenous Cinema“

Der globale Klimawandel mit seinen regionalen Ausprägungen stellt eine der größten Herausforderung für die Weltgemeinschaft dar. Bei den gesellschaftlichen Antworten auf seine Auswirkungen stehen wir häufig jedoch noch am Anfang. Die aktive Teilhabe aller gesellschaftlichen Akteure ist zwingend notwendig, um die erforderlichen Transformationsprozesse zu realisieren. Hier kann das Medium Film eine wichtige Rolle spielen! Der Helmholtz Forschungsverbund REKLIM hat sich gemeinsam mit der DEKRA Hochschule für Medien auf den Weg gemacht, an der Schnittstelle von Film und Klimaforschung zu arbeiten. Es entstanden Geschichten, die die Notwendigkeit des Handels und die Folgen des Klimawandels stärken sollen. Inspiriert von Diskussionen mit REKLIM-Wissenschaftler/innen haben die Studierenden ihre eigenen Visionen über eine Welt im Griff des Klimawandels entwickelt. Von politischen Auseinandersetzungen der Gegenwart über Szenarien von versunkenen Städten bis hin zu vertrockneten Bäumen wurden kurze Geschichten (Fiktionale) umgesetzt, die an diesem Abend vorgeführt werden.
Kern der Veranstaltung ist eine Podiumsdiskussion mit Teilnehmenden aus Wissenschaft und der Filmbranche, die sich mit folgenden Fragen beschäftigen: Sind Szenarien, die die Folgen des globalen Klimawandels visualisieren, kein Thema für das Kino des frühen 21. Jahrhunderts? Reichen Mut und Fantasie der Filmemacher nicht aus, um utopische Geschichten zu entwickeln, die eine notwendige Änderung unserer Lebensweise thematisieren? Welche Chancen sehen die Diskutanten für einen mutigen Blick in die Zukunft?

PROGRAMM (PDF)

06.00 – 6:10 p.m.
Bedtime Stories D 2018, 6 min
Ipek Sertöz, DEKRA Hochschule für Medien

06:00 - 06:15 p.m.
Welcome by Anna Kalbhenn (NATIVe Project Manager & Co-Curator) and the organizers Dr Klaus Grosfeld (REKLIM) and Prof Rolf Teigler (DEKRA Hochschule für Medien)

06:15 - 06:35 p.m.
Future climate change – water: too much or too little?
Prof Peter Lemke (Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research)

06:35 – 06:55 p.m.
Tide of Change 2010, Solomon Islands, 11 min
Amie Batalibasi

06:55 – 07:40 p.m.
Panel Discussion: Climate Change and Science Fiction- a Possible Vision of the Future, or Already Reality?
Amie Batalibasi (Australian Solomon Islander Filmmaker; film contributor to Berlinale NATIVe), Prof Peter Henning (screenwriter, director and Professor for screenwriting at the Film University Babelsberg), Prof. Peter Lemke (scientific coordinator REKLIM), Dr Renate Treffeisen (AWI climate office, REKLIM); Prof Rolf Teigler (DEKRA Hochschule für Medien, Moderation)

07:40 – 08:05 p.m. Short movies from REKLIM-DEKRA student project
Appletree, D 2018, 7min

Robin Mandel, DEKRA Hochschule für Medien
Addio Venezia D 2018, 6 min
Nicholas Kirchner, DEKRA Hochschule für Medien
The Wall D 2018, 10 min
Ipek Sertöz and Iria Guldimann, DEKRA Hochschule für Medien

08:05 – 08:20 p.m.
Discussion with the students

08:20 - 08:25 p.m.
Closure of the event by organizers Dr Klaus Grosfeld (REKLIM) and Prof Rolf Teigler (DEKRA Hochschule für Medien)

 

Freier Eintritt mit anschließendem Ideenaustausch bei einem get-together

Veranstaltungsort:

Heinrich-Böll-Stiftung e. V.
Donnerstag, 14. Februar 2019
um 18:00 – 20:00 Uhr
10117 Berlin | Schumannstr. 8
Raum Kleiner Saal 1/2

Konzeption und Moderation:

Dr. Klaus Grosfeld/Dr. Renate Treffeisen (REKLIM)
(Klaus.grosfeld@awi.de/renate.treffeisen@awi.de),
und Prof. Rolf Teigler (DEKRA Hochschule für Medien)
(rolf.teigler@dekra.com)

In cooperation with the Berlinale special series NATIVe - A Journey into Indigenous Cinema, the Helmholtz Climate Initiative Regional Climate Change (REKLIM) at the Alfred Wegener Institute Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI), and the DEKRA University of Applied Sciences, Berlin

Fotoimpressionen der Veranstaltung

 

Fotos: Bärbel Kosanke

 

Fotos: Renate Treffeisen