Vorstudie Emmendingen

Dem Projekt „klimafit“ wurde eine Vorstudie vorgelagert, die im Wintersemester 2016/2017 an der Volkshochschule in Emmendingen stattfand. Es beteiligten sich 20 Teilnehmende an diesem Volkshochschulkurs, der in fünf Kursabenden folgende Themen behandelte:
•    Grundlagen des Klimawandels
•    Ursachen des Klimawandels und die Grundlagen von Klimaprojektionen
•    Klimafolgen, Kippelemente und Klimaschutzziele
•    Klimaschutz und Klimaanpassung
•    Kommunaler Klimaschutz/Teilhabe am Klimaschutz  

Der Kurs erfolgte nach dem Ansatz des integrierten Lernens (Blended Learning), der aus einem Online-Kurs (MOOC - Massive Open Online Course) und Präsenzvorträgen sowie Interaktionen mit den Teilnehmenden bestand. Er wurde von den Projektbeteiligten mit Unterstützung des Klimaschutzmanagers der Stadt Emmendingen konzipiert und durchgeführt sowie vom WWF finanziell unterstützt.
Das Ziel der Vorstudie lag darin, festzustellen, ob ein Weiterbildungsangebot zur Förderung der Teilhabe an kommunalem Klimaschutz und an kommunaler Klimaanpassung von der angestrebten Zielgruppe (z.B. Entscheidungsträger*innen, Betroffene, aktive und interessierte Bürger*innen) angenommen wird und die Teilnehmenden zum Handeln motiviert. Die Vorstudie diente damit als wichtige Grundlage für die Planung der drei folgenden Projektphasen von „klimafit“. Sie half, die inhaltliche Ausrichtung zu optimieren, Ansätze anzupassen und die gemachten Erfahrungen bei der Umsetzung der Projektziele einzubinden. Die Ergebnisse aus der Vorstudie brachten wichtige Impulse für die Konzeptentwicklung des Projekts „klimafit“.
Die Vorstudie kam bei den Teilnehmenden gut an. So bewerteten sie den Ansatz des integrierten Lernens als durchweg positiv. Der Informationsgehalt und das Niveau des Lernstoffs wurden sehr gut beurteilt. Durch die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit den Themen zwischen den Kursabenden anhand der öffentlich zugänglichen MOOC-Videos konnten Inhalte des Kurses intensiviert und gut nachbearbeitet werden. Sowohl die Moderation als auch die externen Referent*innen wurden positiv betrachtet. Die hohe Motivation der Teilnehmenden schlägt sich auch in der Nachfrage während des Kurses nieder, wie eine Verstetigung des Erlernten und damit verbundener Aktivitäten zum Klimaschutz möglich sei.
Aus dem Kurs haben sich auf Initiative des Klimaschutzmanagers der Stadt Emmendingen zehn Kursteilnehmende zusammengetan, um sich regelmäßig zum „klimafit“-Stammtisch zu treffen, Aktivitäten zu planen und um den Klimaschutz vor Ort weiter voranzutreiben. Der „klimafit“-Stammtisch setzte sich beispielsweise im Rahmen der vom Umweltverband WWF initiierten Aktion Earth Hour 2017 dafür ein, die Beleuchtung des Emmendinger Tors, dem Wahrzeichen der Stadt, auszuschalten. Während der Earth Hour werden rund um den Globus für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet, um damit ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.