Die Struktur von REKLIM

REKLIM ist aktuell in folgende Themenbereiche gegliedert:

  • Thema 1: Gekoppelte regionale Klimamodelle
  • Thema 2: Meersspiegeländerungen von globaler, regionaler zu lokaler Skala
  • Thema 3: Regionale Klimaänderungen in der Arktis
  • Thema 4: Landoberflächen im Klimasystem
  • Thema 5: Atmosphärische Zusammensetzung und Klima: Wechselwirkungen von globalen zu regionalen Skalen
  • Thema 6: Modellierung und Verständnis extremer meteorologischer Ereignisse
  • Thema 7: Risikoanalyse und Risikomanagement für integrierte Klimastrategien
  • Thema 8: Schnelle Klimaänderungen aus Proxy-Daten

Basierend auf Beobachtungen, Prozessmodellierung und Parametrisierung, steht in den Themen 2 bis 6 die Erforschung von spezifischen Regionen und Prozessen im Erdsystem im Mittelpunkt. Die Forschungsergebnisse werden in das Thema 1 transferiert, wo die entsprechenden Prozesse und Parametrisierungen innerhalb des gekoppelten regionalen Modell-Systems untersucht werden. Ziel ist hierbei die Entwicklung einer nächsten Generation von Modellkonfigurationen.

Im Rahmen von Thema 7 werden sozio-ökonomische Aspekte der regionalen Klimaänderungen untersucht. Im Fokus liegen hierbei Risiko-Kosten-Analysen (einschließlich Risikowahrnehmung), das Verknüpfen von regionalen Politikzielen und die Ökonomie von Anpassungsmaßnahmen.

Eine Querschnittsaufgabe für das ganze Forschungsprogramm ist es zu gewährleisten, dass sich die Erkenntnisse mit dem Bedarf der „Wissens-Vermittler“ wie den Regionalen Helmholtz-Klimabüros oder des Climate Service Centres decken.

 

Die Entwicklung der Struktur/Themenbereiche

In der ersten Förderperiode ab 2009 umfasste REKLIM zunächst sieben Themenbereiche. Im Juni 2011 wurde der Helmholtz-Verbund REKLIM im Rahmen der Portfolioentwicklung um drei weitere Themen erweitert, die bislang noch nicht abgedeckt waren und in Zusammenarbeit mit universitären Partnern bearbeitet werden.

Bis einschließlich 2013 umfasste REKLIM somit 10 Themen, wobei ab 2014 bzw. seit Beginn der zweiten Programmförderungsperiode Thema 5 und 9 in das neue Thema 5 (Titel) sowie Thema 7 und 10 in das neue Thema 7 (Titel) zusammengeführt wurden. Seit 2014 ist REKLIM somit in die oben genannten 8 Themenbereiche gegliedert.

Mehr über die REKLIM Forschungsthemen...