Thema 6: Modellierung und Verständnis extremer meteorologischer Ereignisse

(KIT, HZG, UFZ, GEOMAR)

Wie und warum hat sich die Intensität und Häufigkeit extremer Wetterereignisse in den vergangenen Jahrzehnten verändert? Welche Änderungen sind in einem zukünftigen Klima zu erwarten?

Wie sich der Klimawandel auf meteorologische Extremereignisse auf der regionalen Ebene auswirkt ist noch immer nicht vollständig verstanden. Unklarheit besteht insbesondere darüber, in welcher Weise die verschiedenen Austauschprozesse in der Atmosphäre durch den Klimawandel modifiziert werden und welche Auswirkungen dies auf die Häufigkeit und Intensität der verschiedenen Wettersysteme hat. In Topic 6 werden Ergebnisse hoch aufgelöster globaler und regionaler Klimamodelle mit Daten verschiedener Beobachtungssysteme kombiniert, um damit Extremereignisse wie außertropische und tropische Stürme, Starkniederschläge, Dürren oder Gewitter zuverlässig nachzubilden und statistisch zu analysieren. Zukünftig zu erwartende Änderungen der Extremereignisse werden auf der Grundlage eines Ensembles regionaler Klimamodelle quantifiziert.

Weitere Informationen:
Forschungsthema des Monats März 2014 ...
Forschungsthema des Monats November 2012 ...

Forschungsthema des Monats Dezember 2011 ...

Forschungsthema des Monats März 2011 ...

Kontakt Thema 6

PD Dr. Michael Kunz
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institute for Meteorology and Climate Research
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Germany
E-mail: michael.kunz(at)kit.edu

Dr. Frauke Feser
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Zentrum für Material- und Küstenforschung
Max-Planck-Strasse 1
D-21502 GeesthachtE-mail: frauke.feser(at)hzg.de